ERKRANKUNGEN DER KNIE

Erkrankungen und Schmerzzustände der Kniegelenke gehören zu den häufigen orthopädischen Krankheitsbildern.
Die regelrechte Funktion der Kniegelenke ist sowohl von den knöchernen und knorpeligen Strukturen (Gelenke und Meniskus), insbesondere aber auch von den Weichteilstrukturen (Bänder, Sehnen, Kapsel) abhängig.
Neben den Alltags- und Sportverletzungen sind Verschleißerkrankungen (Arthrose) und entzündliche Veränderungen (rheumatoide Arthritis) zu nennen, die sorgfältig unterschieden und spezifisch behandelt werden müssen. 
Dies kann sowohl konservativ (Injektionen, Bandagen, Physiotherapie) als auch operativ geschehen und wird von uns im Einzelfall sorgfältig abgewogen und mit Ihnen besprochen.

Wir stellen Ihnen die häufigen Erkrankungen im folgenden vor:

1. Verletzungen

Stürze mit Prellungen und Zerrungen sind häufig. Meist heilen die Verletzungen mittels Kühlung, Salbe und Schonung innerhalb von 14 Tagen folgenlos ab. Bei schwerwiegenden Verletzungen muss eine Bildgebung ggf. mit Röntgen oder Ultraschalluntersuchung erfolgen. Beides findet in unserer Praxis statt. Bei bestimmten Fragestellungen kann auch eine Kernspintomographie erforderlich werden.

2.  Meniskusschädigungen

der Meniskus ist eine knorpelige Struktur, die einen Puffer zwischen Ober- und Unterschenkelknochen im Kniegelenk darstellt.
Neben Sportverletzungen kann der Meniskus auch durch altersgemäßen Verschleiß einreißen. Bei erfolgloser konservativer Therapie kann eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie) erforderlich werden, die neben einer Naht des Meniskus auch eine Teilentfernung der gerissenen Strukturen ermöglicht.

3.  Verschleißerkrankungen (Arthrose) 

Arthrose (Aufbrauch des Gelenkknorpels) gehört zu den grossen Volkskrankheiten und hat vielfältige Ursachen. Neben Übergewicht und mangelnder Bewegung kann auch eine vorausgegangene Verletzung die Arthrose begünstigen. Ein X oder O Bein kann durch eine einseitige Belastung des Kniegelenks einen vorzeitigen Verschleiß zur Folge haben. Die Therapie richtet sich nach den zugrundeliegenden Ursachen. Eine schnelle Schmerzlinderung kann durch Gelenkspritzen mit entzündungshemmenden Stoffen oder Hyaluronsäure (Injektionstherapie mit Hyaluronsäure) erreicht werden, ggf. auch mit gleichzeitiger Punktion eines Gelenkergußes.
Bei fortgeschrittenen Verschleißerkrankungen (Gonarthrose) ist der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks häufig die beste und definitive Versorgung.
Wir führen diese Operation  mithilfe modernster Navigationssysteme durch um eine optimale Prothesenpositionierung zu erreichen (für weitere Informationen besuchen Sie bitte die folgende Seite: OrthoPilot).

4. Entzündliche Erkrankungen

ein dickes Knie muss nicht immer auf eine Abnützung zurückzuführen sein. Es gibt eine Vielzahl an Stoffwechsel- oder Autoimmunerkrankungen, die eine Entzündung der Kniegelenke mit Schmerzen und Schwellung verursachen können.
Es sei hier beispielhaft die Gicht oder Rheumatoide Arthritis genannt.
Für eine genaue Diagnostik sind neben Ihren Beschwerdeangaben und dem Untersuchungsbefund weitere Massnahmen, z.B. eine Blutuntersuchung erforderlich.